Pflegeeinrichtungen

people-791441_1280Mit zunehmendem Lebensalter lassen die Kräfte nach oder die Beschwerden nehmen zu. Bei dem einen wollen die Beine nicht mehr so recht und beim anderen vielleicht das Gedächtnis. Bei der Pflege im Alter geht es aber meist nicht nur um die körperlichen Belange, sondern auch um weitere Hilfestellungen, die durch andere Personen, Dienstleister oder Pflegeeinrichtungen erbracht werden sollen. Neben der Unterstützung z. B. bei Behördengängen, Bringdiensten etc. ist hier vor allem auch der soziale Aspekt und Kontakt von Bedeutung.

Art der Hilfe

Die Art der Hilfestellung und Pflege, aber auch der Unterbringung eines älteren Menschen sollte dabei ganz individuell auf seine speziellen Bedürfnisse und Einschränkungen, seine persönliche Situation und seinen körperlichen Zustand abgestimmt sein. Um diesen sehr unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden, gibt es verschiedene Arten von Pflegeeinrichtungen.
Gerade in den letzten Jahren haben sich im Zuge von neuen Heimgesetzen, aber auch durch einen Wandel innerhalb der älteren Generation, neue Wohnformen und auch neue Pflegeformen ausgebildet.
Ältere Menschen werden oft viel später erst hilfsbedürftig und haben auch höhere Ansprüche im Hinblick auf ihre persönliche Lebensgestaltung im Alter.
Dies hat zu einer fast schon unübersichtlichen Vielzahl von Alternativen und Varianten für das Wohnen im Alter, aber auch für die Unterbringung pflegebedürftiger Angehöriger geführt.
Hier geht es vor allem darum, eine individuell angepasste Balance zwischen einem eigenständigen und unabhängigen Wohnen sowie einer lebensnotwendigen Hilfestellung durch verschiedene Dienstleistungen zu finden.

Dienstleistungen

Zunächst kann man nach der Art der Einrichtung bzw. Wohnform gehen, d.h., ob es sich um eine Pflegeeinrichtung wie ein Altenpflegeheim, Altenwohnheim bzw. Altenheim, oder vielmehr um eine Wohneinrichtung in Kombination mit Pflegeleistungen handelt. Mehrgliedrige Einrichtungen stellen zusätzlich eine Kombination dieser Wohnformen dar.

Zu unterscheiden sind aber auch die Art der Pflege bzw. Versorgung , ob sie z. B. durch die Angehörigen erfolgt, durch ambulante Pflegedienste oder ob sie stationär ist.
Auch hier gibt es wieder verschiedenste Variationen. Im Wesentlichen können jedoch drei Gruppen ausgemacht werden, die sich durchaus auch überschneiden. Da gibt es die privaten Wohnungen, die mehr oder weniger Pflegeleistungen hinzuziehen, dann Pflegeeinrichtungen mit stationärer Pflege sowie Einrichtungen mit ambulanter Pflege, die gerade in den letzten Jahren stark zugenommen haben.
Die unabhängigere Wohnform des betreuten Wohnens bietet z. B. altersgerechte Wohnungen mit individuell abgestimmten Betreuungsleistungen. Als luxuriösere Variante werden hier auch Seniorenresidenzen angeboten.

Bei der stationären Pflege unterscheidet man zwischen vollstationär und teilstationär, wie z. B. der Kurzzeitpflege oder Tages- bzw. Nachtpflege, die vor allem pflegende Angehörige entlasten sollen. Auch in den Pflegeheimen selbst wird nach neuen Formen gesucht, so findet man auch hier Angebote, wie Wohngruppen oder mehrgliedrige Betreuungsvarianten. Die ambulante Pflege kann und wird ebenso immer mehr zusätzlich zur Betreuung durch die Angehörigen in Anspruch genommen. Man wendet sich hier zum einen an professionelle Pflegedienste, Haushaltshilfen und Ähnliches, zum anderen aber auch an private Betreuungskräfte.

Um für den eigenen Fall, die richtige Pflegeeinrichtung zu wählen und den geeigneten Pflegeplatz finden zu können, ist es unbedingt sinnvoll, diese verschiedenen Formen sowie ihre Vor- und Nachteile zu kennen. Deshalb sollen im Folgenden 6 mögliche Pflegeformen und Einrichtungen genauer vorgestellt und betrachtet werden.

  1. Betreutes Wohnen
  2. Wohngemeinschaft
  3. Mehrgenerationenhäuser
  4. Stationäre Pflege
  5. Teilstationäre Pflege
  6. Ambulante Pflege

 

 

Jetzt Pflegeeinrichtungen in Ihrer Nähe finden!

Tragen Sie einfach Ihre Postleitzahl ein und erhalten Sie eine Liste aller Pflegeeinrichtungen in Ihrer Umgebung