Hausnotruf

Ein HausnotrufHausnotruf ist ein elektronisches Meldesystem, das mit einer Notrufzentrale verbunden ist, die kontaktiert wird und im Notfall Hilfe organisieren kann. Es gibt Pflegebedürftigen die Möglichkeit, sich in Notlagen bemerkbar zu machen. Zur Zeit bieten Firmen den Service in etwa 350 deutschen Städten an. Sie sind an eine der rund 180 Notrufzentralen gekoppelt.

Hausnotrufgeräte eignen sich sehr gut für pflegebedürftige Menschen, die ihre Selbstständigkeit aufrecht erhalten wollen, die jedoch in ihrem Bewegungsfreiraum sow weit engeschränkt sind, dass sie im Notfall Schwierigkeiten hätten ein Telefon zu erreichen. Für Menschen mit Demenz ist ein Hausnotrufgerät eher ungeeignet. Ab einer gewissen Stufe der Demenz sind Demente nicht mehr in der Lage zu entscheiden, wann sie Hilfe benötigen und den Notruf unkontrolliert betätigen.

Das Auslösen des Notrufs erfolgt über einen Funksender, den der Nutzer bei sich trägt. Die Verbindung zur Notrufzentrale stellt ein Notrufgerät mit Freisprechanlage her, das an die Telefondose und ans Stromnetz angeschlossen wird. Ein Mitarbeiter der Notrufzentrale nimmt bei Alarm Kontakt mit dem Hilfesuchenden auf. Sollte der Betroffene sich nicht äußern können, folgt ein weiterer Kontrollanruf und daraufhin die Hilfe vor Ort. Aufgrund einiger Voreinstellungen bei Vertragsabschluss, weiß der Mitarbeiter der Notrufzentrale immer Bescheid über die körperliche Verfassung des Pflegebedürftigen.

In der Notrufzentrale sind folgende persönlichen Daten des Kunden hinterlegt:

  • Adresse und Zugang zur Wohnung
  • Gesundheitszustand und Vorerkrankungen
  • Kontaktdaten von Angehörigen und Bezugspersonen
  • verordnete Medikamente
  • Sofortmaßnahmen und individuell vereinbarte Hilfepläne

Je nach Situation werden Angehörige, Rettungsdienst, Notarzt oder Polizei verständigt.

Was Ihr Hausnotruf leisten sollte

Es gibt Notrufsysteme, die zusätzlich bis zu 10 Zielnotrufnummern einspeichern. Das System wählt die Nummern nacheinander an, bis jemand ans Telefon geht. Falls die pflegebedürftige Person nicht mehr sprechen kann, werden automatisch Name und Adresse genannt.

Es gibt verschiedene Angebote von Hausnotrufsystemen. Achten Sie auf die Tarife, die Aufstellung und Programmierung der Geräte, die Einweisung und die Handhabung. Die grundlegenden Funktionen erhalten Sie meist mit dem Basistarif des jeweiligen Systems, weitere Leistungen, wie Kontrollrufe oder Schlüsselhinterlegung, können Sie meist dazu buchen. Am wichtigsten ist aber, dass der Anbieter des Notrufsystems sowohl in der Notrufzentrale als auch vor Ort qualifizierte Fachkräfte beschäftigt.

Jetzt Pflegeeinrichtungen in Ihrer Nähe finden!

Tragen Sie einfach Ihre Postleitzahl ein und erhalten Sie eine Liste aller Pflegeeinrichtungen in Ihrer Umgebung