Treppenlift

TreppenliftIm Alter, bei gesundheitlichen Einschränkungen oder einer Pflegebedürftigkeit kann das Treppensteigen zur echten Hürde werden. Viele Menschen möchten dennoch in ihrer vertrauten Umgebung bleiben, sodass der Wohnraum an die entsprechenden Bedürfnisse angepasst werden muss. Ein Treppenlift ist in diesem Fall eine sehr große Hilfe. Sie bringen die Betroffenen in die obere Etage, wodurch ein Treppensteigen nicht mehr nötig ist.

Viele Senioren oder Pflegebedürftige wünschen sich, dass sie in der gewohnten Umgebung bleiben können. Leider führen im fortgeschrittenen Alter der schwächere Zustand oder Krankheiten dazu, dass es unmöglich ist, sich sicher fortzubewegen. Insbesondere das Treppensteigen gelingt nun nicht mehr, sodass die oberen Etagen gemieden werden müssen. Der Alltag kann meist nicht mehr ohne fremde Hilfe bewältigt werden. Ein Treppenlift ist eine lohnenswerte Investition, um auch im hohen Alter in der gewohnten Umgebung bleiben zu können, ohne dass Einschränkungen der Mobilität und Lebensqualität in Kauf genommen werden müssen. Auch für die Angehörigen von Pflegebedürftigen ist ein Treppenlift eine große Hilfe. Sie werden bei der Betreuung maßgeblich entlastet.

Welche Treppenlifte gibt es und was kosten sie?

  • Sitzlift

Der Sitzlift ist der am häufigsten verwendete Lift. Er ermöglicht das Treppensteigen ganz effektiv. Der Sitzlift kann in der Regel an jeder Treppe montiert werden. Dies ist innen oder außen möglich. Dieser Treppenlift ist ab etwa 3000 Euro erhältlich.

  • Stehlift

Der Stehlift, eine Kreuzung aus dem Sitz- und Plattformlift, ist die optimale Wahl, wenn die Treppe nicht breit genug für einen Sitzlift ist. Auch wenn die Knie nicht mehr gebeugt werden können, ist dieser Lift ideal, beispielsweise aufgrund einer Gelenkversteifung. Einfache Modelle, die über keine spezielle Ausstattung verfügen, kosten ungefähr 3000 Euro und aufwendigere Lifte können mehr als 10.000 kosten.

  • Plattformlift

Der Plattformlift ist für Menschen geeignet, die nicht mehr in der Lage sind, zu gehen, sodass sie auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Es ist möglich, diesen Lift im Innen- und Außenbereich anzubringen. Dieser Treppenlift kostet bei einer geraden Treppenform mindestens 7.500 Euro und bei einer kurvigen Treppe ab circa 8.800 Euro.

  • Hublift

Der elektrisch betriebene Hublift hilft dabei, kleinere vertikale Hindernisse zu überwinden. Je nach Modell kostet er zwischen 5.000 und 10.500 Euro.

  • Deckenlift

Der Deckenlift, der oftmals in Krankenhäusern und Altenheimen zum Einsatz kommt, kann auch in einem privaten Bereich die optimale Wahl sein. Er dient meist dem Heben oder Tragen der Betroffenen aus dem Bett, von der Couch, aus der Badewanne etc. Auch Treppen können damit überwunden werden und es ist möglich, andere Räume zu erreichen. Der Deckenlift ist eine gute Alternative, wenn es keine Möglichkeiten für einen Rollstuhl gibt. Bei einfachen Deckenliften betragen die Kosten meist knapp 10.000 Euro.

So finanzieren Sie Ihren Treppenlift

Bei der Finanzierung stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Liegt eine Pflegestufe vor, ist es möglich, bei der Pflegekasse einen Zuschuss für den Treppenlift zu beantragen. Zudem ist bei dem Vorliegen einer Hilfebedürftigkeit die Übernahme der Kosten durch das Sozialamt möglich. Wird der Treppenlift aufgrund eines Berufsunfalls benötigt, werden die Kosten von der Berufsgenossenschaft übernommen. Weitere Anlaufstellen sind das Versorgungsamt und die Deutsche Rentenversicherung. Des Weiteren gibt es verschiedene Förderprogramme, um einen kostengünstigen Kredit zu bekommen.

Jetzt Pflegeeinrichtungen in Ihrer Nähe finden!

Tragen Sie einfach Ihre Postleitzahl ein und erhalten Sie eine Liste aller Pflegeeinrichtungen in Ihrer Umgebung